PDF  | Drucken |  E-Mail

 

Bildergalerie
Videotrailer Kritiken

 

 
HERR WEBER UND DIE LITOTES (UA)
 
von P. Löhle
 
 

Herausragende AutorInnen schrieben für das Nationaltheater Einakter, die wir bisher unter dem Titel 4x4 präsentiert haben. Es sind kurzweilige Texte, wechselnd zwischen feiner Pointierung, dramaturgischer Raffinesse, großem Monolog und geschliffenem Dialog. Sehen Sie ab jetzt immer zwei dieser Stücke an jeweils einem Abend.

Herr Weber und die Litotes von Philipp Löhle
Regie: Boris C. Motzki

 
 

Vier Autoren, vier neue Texte, vier Blicke auf die Gegenwart, an einem Abend von vier Regisseuren in Szene gesetzt.
Juliane Kann, Lorenz Langenegger, Philipp Löhle und Ewald Palmetshofer
gehören zu den aufregendsten und erfolgreichsten Autoren der gegenwärtigen Generation junger Theatermacher. Für das Nationaltheater haben sie in den letzten Monaten Einakter geschrieben, die spotlichtartig einen Blick auf unsere Gegenwart werfen.

Ewald Palmetshofer schließlich, 1978 geboren, vereint in seinem Monolog „Körpergewicht. 17%“ die Perspektiven zweier Generationen: eine einsame Frau, die sich vor der Welt in ihrer Wohnung hinter dem Türspion versteckt und ein junger Geschäftsmann, der im Angesicht der Krise zu verschwinden droht.

Boris Motzki, Angela Hölzle, Konstanze Kappenstein und Torge Kübler, vier Nachwuchsregisseure des Nationaltheaters, werden diese Texte an einem Abend auf die Bühne bringen. Konstanze Kappenstein inszenierte im Studio bereits „4 Millionen Türen“, im Casino zeigten Angela Hölzle „Fundus!“ und Boris Motzki „Pericle der Schwarze“. Torge Kübler leitet in Frankfurt das freie Theater Landungsbrücken.

Bildergalerie
Videotrailer Kritiken